My Tent is my Castle

15 Dinge für einen entspannten Urlaub mit dem Autodachzelt

Autorin Theresa
Autorin für den Dachzelte-Blog
15. Januar 2021

Das Reiseziel für den Urlaub mit dem Autodachzelt ist bekannt. Alle organisatorischen Fragen wurden geklärt. Nun heißt es: ab in den Urlaub! Moment mal… Da war doch noch was?!

Wer kennt es nicht: Man verreist und hat bereits beim Beginn der Reise das mulmige Gefühl, irgendetwas vergessen zu haben? Mal bestätigen sich diese Bedenken, manchmal stellen sich diese glücklicherweise als unbegründet heraus. Doch um den Zweifeln vorzubeugen, kann eine Checkliste ganz einfach Abhilfe schaffen.

Den Dachzelt-Trip richtig planen

Egal, ob allein, gemeinsam mit Freunden oder mit der Familie. Ein Urlaub mit dem Autodachzelt bedarf immer derselben grundlegenden Dinge, ähnlich wie derer beim traditionellen Urlaub mit einem Zelt.

Camping mit dem Autodachzelt_Campingmoebel
Camping mit dem Autodachzelt

All jene, die die Campinglust überkommt, sollten daher eine gewisse Grundausstattung mit sich führen, um sich vor verschiedenen Eventualitäten zu schützen.

Dabei sind es in der heutigen Zeit, in der Tiny Houses immer populärer werden und Minimalismus der neuste erstrebenswerte Trend ist, bereits einige gewohnt, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und auch zu beschränken.

Nichtsdestotrotz kann immer etwas in der vorfreudigen Aufregung des Reiseantritts in Vergessenheit geraten. Daher möchten wir Euch im Folgenden einen kurzen Überblick verschaffen, was bei einem Abenteuerurlaub mit einem Autodachzelt auf keinen Fall fehlen darf.

Ihr fragt Euch, wo man eigentlich überall sein Dachzelt aufschlagen darf? Dann lest auch unseren Artikel Wo darf man mit dem Autodachzelt campen?dort erklären wir Euch, worauf Ihr bei Eurem Campingtrip achten solltet, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Grundlegendes Inventar bei einem Campingausflug mit dem Auto

Unabdingbar sind allerlei Werkzeuge und Materialien rund um die schnelle Wartung des Autos sowie die gesetzlich vorgegebenen Utensilien nach der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO). Zu letzteren gehören das Warndreieck, ein gültiger sowie vollständiger Verbandkasten und Warnwesten.

Aufgepasst! Zu beachten ist, dass es in jedem Land individuelle Vorschriften gibt, die sich von denen in Deutschland unterscheiden können. Daher informiert Euch bitte vor Beginn Eurer Reise, was für Regelungen im jeweiligen Reiseland zutreffen.

Doch auch weitere Gegenstände sind bei einem Ausflug mit dem Autodachzelt von Vorteil. Insbesondere ein Starthilfe-Set oder auch ein Ersatzreifen und natürlich das dazugehörige Werkzeug. Aber auch Motoröl, Frostschutzmittel oder Wasser, eine Parkscheibe, Spanngurte, ein Schwamm oder gar ein Eiskratzer sollte man im Auto mit sich führen.

Selbst eine Sonnenbrille kann nicht nur bei strahlendem Sonnenschein Verwendung finden, sondern auch bei Schnee, wenn dieser das Sonnenlicht reflektiert und einen blendet. Solltet Ihr zu den verrückten gehören, die keine saisonale Grenzen kennen! 😉

15 Gegenstände, die Ihr darüber hinaus auf jeden Fall dabeihaben solltet

Es gibt Basics wie Zahnbürste, Zahnpasta, Taschentücher, die zu der Standardausrüstung eines Urlaubs gehören. Doch mit welchen Gegenständen sollte man bei Campingtrips auf jeden Fall gerüstet sein? Hier findet Ihr 15 Dinge, die Ihr auf Eurer Packliste ergänzen könnt.

Schlafsack – Auf Nummer eins der Liste steht wohl der Schlafsack, der bei keinem Zelturlaub fehlen darf. Besonders in der kälteren Jahreszeit ist ein guter, dicker Daunenschlafsack ein Traum, wenn man sich nicht in den Schlaf zittern möchte. Aber auch wenn man es sich in kühleren Nächten draußen gemütlich machen möchte, um im Freien die Sterne zu bestaunen, kann man sich mit einem Schlafsack schön warm einpacken.

Gaskocher – Ein Gaskocher ist ein Muss, wenn man auf warme Speisen während eines Campingausflugs fernab von Restaurants, Kneipen oder Imbissbuden nicht verzichten möchte. Außerdem kann er auch bestens für die Zubereitung von Heißgetränken wie Kaffee oder Tee genutzt werden. Für alle Frostbeulen unter uns: Ein Gaskocher ist ebenfalls super, um Wasser für eine Wärmflasche zu erhitzen.

Wasserkanister – Ein Wasserkanister ist nicht nur für schlechte Zeiten gut, in denen es einem an Flüssigkeit mangelt, sondern auch zum Kochen. Nicht immer hat man einen Supermarkt um die Ecke und nicht jede öffentlich zugängliche Leitung bietet Trinkwasserqualität. Sollte keine unmittelbare Beschaffungsquelle für Süßwasser in der Nähe gesichert sein, kann es nicht Schaden einen Wasserkanister dabei zu haben.

Kaffee, grüner Tee, Mate… – Was auch immer für ein morgendliches Warmgetränk man bevorzugt, gibt es viele Menschen, die nicht auf ihr liebgewonnenes, morgendliches Ritual verzichten möchten. Daher lohnt es sich alles einzupacken, was für die Zubereitung des Heißgetränkes seiner Wahl erforderlich ist.

Campingstuhl und -tisch – Das richtige Camping-Flair kommt erst auf, wenn man es sich unter freiem Himmel auf Campingstühlen gemütlich machen kann! Wer abends Lust auf ein Brett- oder Kartenspiel hat, wird sich über einen Campingtisch besonders freuen.

Geschirr – Auch Camping-Geschirr ist sinnvoll. Dabei kann man aus ökologischen Aspekten richtiges Geschirr mitnehmen und muss nicht auf Einweggeschirr zurückgreifen. Somit kommen wir auch direkt zum nächsten Punkt in unserer Auflistung.

Waschzeug – Damit ist nicht nur das Waschzeug zur körperlichen Pflege gemeint. Auch um Geschirr abzuwaschen oder aber auch Wäsche, ist eine Waschschüssel, ein Lappen oder Schwamm und Spülmittel ideal. Somit kann man die Menge an Geschirr und Kleidungsstücken selbst bei langen Ausflügen auf ein Minimum reduzieren und somit wertvollen Platz sparen.

Toilettenpapier – Besonders in Deutschland ein sehr heikles Thema! 😉 Natürlich können sehr naturverbundene Reisefreunde auch auf Blätter oder Ähnliches zurückgreifen, wenn sie ihre Notdurft verrichten. Doch diejenigen, die auf Nummer sicher gehen möchten, sollten immer ein paar Rollen Klopapier parat haben.

Handy – Kein Muss, aber gelegentlich ein tolles Hilfsmittel, ist das Mobiltelefon. Es kann nicht nur als portables Navigationsgerät dienen, wenn man zu Fuß oder mit dem Rad auf Entdeckungstour gehen möchte. Aber auch bei einer Autopanne, bei der man Hilfe von extern benötigt, kann ein Handy Gold wert sein.

Powerbank – Immer gut ist die Mitnahme einer oder aber auch mehrerer Powerbanks. Zum einen kann man so jederzeit sein Mobiltelefon laden, zum anderen gibt es zahlreiche andere Gerätschaften, wie etwa Taschenlampen, die heutzutage bereits über USB-Anschluss mit neuer Power versorgt werden können. Genial sind Solar-Powerbanks, da sie jederzeit aufgeladen werden können – vorausgesetzt die Sonne scheint.

Taschenlampe – Eine Taschenlampe sollte im Camping-Gepäck auch nie fehlen. Natürlich gibt es noch die Option, sich seiner Autolichter zu bedienen. Doch komfortabler, Autobatterie schonender und wohl auch praktikabler ist der Griff zur Taschenlampe. Auch für abenteuerliche Wanderausflüge oder das Erkunden dunkler Höhlen ist es immer gut, eine portable Lichtquelle dabei zu haben.

Panzertape und Kabelbinder – Panzertape ebenso wie Kabelbinder sind großartige Gadgets für schnelle Reparaturen. Gutes Panzertape hat viel Power und kann – zumindest für temporäre Reparaturen oder Konstruktionen – ein effizientes und schnelles Hilfsmittel darstellen.

Kühlbox – Kühlboxen gibt es in zahlreichen Ausführungen. Es gibt sie in verschiedene Größen und mit unterschiedlichen technischen Ausstattungen. Für die Reise mit dem Auto bieten sich Kühlboxen an, die über einen 12V-Anschluss betrieben werden können. Sogenannte Hybrid-Boxen besitzen sogar einen 12V- und einen 230V-Anschluss, wobei diese auch mit einem Kompressor betrieben werden können.

Feuerzeug – Auch als Nichtraucher ist es praktisch ein Feuerzeug zur Hand zu haben, sollte man nicht die steinzeitliche Fähigkeit beherrschen, Feuer aus Hölzern und/oder Steinen zu entfachen. So lässt sich beispielsweise im Handumdrehen ein Lagerfeuer entzünden oder aber auch Seilenden versiegeln.

Taschenmesser – Es ist beinah selbsterklärend, warum es ungemein nützlich sein kann, ein Taschenmesser am Mann bzw. an der Frau zu haben, wenn man Campen geht. Vom Schnitzen von Spießen für Marshmallows, die man über dem Lagerfeuer brutzeln kann, bis hin zur handwerklichen Nutzung ist es ein vielfältig einsetzbares Tool. Besonders die multifunktionalen Exemplare können dabei als Flaschenöffner, Dosenöffner, Schraubenzieher, Schere und vieles mehr genutzt werden.

Wer weiß, vielleicht werdet Ihr nach Eurem Dachzelt-Trip der nächste MacGyver. 😉

Das war’s?

Natürlich nicht. Es gibt noch etliche weitere Dinge, die man bei einem Campingtrip durchaus gut gebrauchen könnte. Je nach Hobbys oder geplanten Outdoor-Aktivitäten variieren diese zum Teil, doch die Basics sind immer die Gleichen.

Um Euch einmal einen generellen Überblick zu verschaffen, könnt Ihr unsere Checkliste für einen gelungenen Roadtrip mit Eurem Dachzelt herunterladen. Dort findet Ihr eine Menge Utensilien, die Ihr bei einer Reise mit einem Autodachzelt benötigen könntet.

Euch fallen noch andere wichtige Gegenstände ein, die man Eurer Meinung nach bei einem Dachzelt-Urlaub unbedingt dabeihaben sollte, die aber noch nicht auf unserer Checkliste stehen? Dann ergänzt diese gerne in unseren Kommentaren oder teilt sie direkt über unsere Facebook-Gruppe mit unserer Dachzelt-Community!

Wir wünschen Euch viel Spaß, viele Abenteuer und unvergessliche Momente!

Euer Campelot-Team

Checkliste_Packliste_Camping mit dem Autodachzelt

Download Packliste

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.