My Tent is my Castle

Camping Energieversorgung – Produkte

14. August 2022

Camping, für viele Menschen bedeutet das Ruhe, Entspannung in der Natur und auch ein freies Leben und Einfachheit. Die nötige Energieversorgung ist dennoch elementar. Denn viele möchten nicht auf die kleinen „Luxus – Dinge” wie ihr Smartphone, einen Kühlschrank oder einen frisch gebrühten Kaffee aus der Kaffeemaschine verzichten. Und ohne Strom wird es schwierig! Daher solltest du dich um deine Camping-Energieversorgung kümmern, bevor du zum nächsten Campingurlaub aufbrichst. 

Es gibt genug Möglichkeiten, auch fern von super ausgestatteten Campingplätzen, deine Geräte mit Strom zu versorgen. Welche das sind und wie du diese am besten nutzt, das erklären wir dir in unserem heutigen Beitrag. 

Energieversorgung

Energieversorgung für die Standardausrüstung – Geräte, die am meisten Strom verbrauchen 

Im Alltag verwendest du eine Menge elektronischer Geräte, die immer Strom benötigen. Das fällt einem beim Camping dann ganz besonders auf. Ohne Strom wären wir vermutlich etwas arm dran, denn dann würden die meisten unserer Geräte gar nicht funktionieren und wären regelrecht nutzlos. Beim Camping sind einige Geräte besonders wichtig und gehören zu einer Standardausrüstung. 

  • Kühlschrank
  • Wasserkocher 
  • Kaffeemaschine
  • Beleuchtung
  • Toaster
  • Smartphone /Laptop
  • Radio / Fernseher

Welche Versorgungssysteme eignen sich für unterwegs?

Auf einem Campingplatz ist es einfach, denn dort kannst du ja den Stromanschluss mit dazu buchen. So kannst du ganz einfach deine Verteiler Steckdosen mitnehmen und dort all deine Geräte anschließen. Während der Fahrt allerdings ist es dann nicht mehr so einfach. Da brauchst du mobile Geräte, die Strom erzeugen. Auch mitten in der Natur, beim Wildnis Camping, bist du auf andere Versorgungssysteme angewiesen. 

Es gibt natürlich alternative Versorgungssysteme, die du auch prima unterwegs und in der Natur verwenden kannst und so deine Geräte am Laufen behältst. 

  • Gas
  • Solarenergie
  • 12 Volt Auto Batterie

Energieversorgung

Energieversorgung autark mit Gas

Gasflaschen eignen sich bestens als Energieversorger, wenn du unterwegs die Möglichkeit hast, dafür einen Platz zu finden. Ob zum Kochen, für den Betrieb des Kühlschranks oder Lampen, ist Gas der Klassiker. Ein Gaskocher ist auch wunderbar geeignet, wenn du nur mit dem Zelt unterwegs bist und keine richtige Küche hast, wie in einem Wohnwagen oder Van. 

Du solltest nur darauf achten, dass deine Gasflaschen immer korrekt transportiert werden. Gasflaschen sollten so gesichert sein, dass sie während der Fahrt nicht einfach hin und her rutschen können. Auf den Ventilen sollten immer die Schutzklappen vorhanden sein und du solltest die Flaschen immer an einem extra abgetrennten Platz lagern. Dieser Lagerplatz sollte auch immer gut belüftet sein. 

Sonnenkraft mit Solarenergie

Solarmodule sind eine tolle, umweltfreundliche Alternative als Energiequelle. Damit kannst du nicht nur Geld sparen, sondern kannst auch sicher sein, dass der Strom, den du erzeugst, sauber und auch nachhaltig ist. Durch das Sonnenlicht wird ganz einfach Strom erzeugt. Wenn sich die Solaranlage auf dem Dach eines Wohnmobils oder Vans befindet, kann damit sogar die Bordbatterie des Fahrzeugs geladen werden. 

Die meisten Module sind wetter- und wasserfest und mit einem stabilen Kickstand ausgestattet. Hiermit kannst du das Solarmodul jederzeit auf dem erwünschten Ort in dem richtigen Winkel (45 Grad) aufstellen. Die größeren Modelle sind natürlich etwas schwerer und benötigen dementsprechend auch mehr Platz im Fahrzeug. 

Mobile Solarmodule sind super geeignet, wenn du mit dem Dachzelt unterwegs bist und nicht die Möglichkeit hast, auf deinem Fahrzeug Solarpanels anzubringen oder große Module mitzunehmen. Sie lassen sich einfach und schnell auf kleinstem Raum zusammenfalten und sind ein tragbarer Begleiter mit höchster Effizienz bei der Stromversorgung von mobilen Elektronikgeräten. Du kannst sie ganz einfach dem Stand der Sonne anpassen und hast so den Vorteil, dass du damit auch bessere Solarerträge sammelst. 

Sie sind total praktisch, um kleine elektronische Geräte aufzuladen, dein Handy, der Laptop oder andere kleinere Geräte. Diese mobilen Solarmodule können einfach in die Sonne gelegt werden, während dein Auto und das Dachzelt im Schatten stehen. Solarmodule, die mobil sind, eignen sich auch bestens für die Stromversorgung im Alltag. Im Garten zum Beispiel oder selbst auf dem Balkon, so hast du also auch etwas davon, wenn du nicht unterwegs bist.

Solarenergie benötigt aber immer auch das passende Wetter, du bist mit Solarmodulen also eher auf Sonne angewiesen. Für Camping in nördlicheren Gegenden solltest du also nicht komplett auf Solarenergie setzen. Sonst kann es passieren, dass du ohne Strom da stehst. 

Mobile Solaranlagen im Überblick

Zu den mobilen Solaranlagen zählen die Solarkoffer und die faltbaren Solarmodule. Sie sind in verschiedenen Leistungsgrößen und in verschiedenen Preisklassen erhältlich. Sie unterscheiden sich aber im Gewicht. Die faltbaren Module sind da wesentlich leichter als die Solarkoffer. Ein Solarkoffer kann bis 15 kg wiegen, ein Faltmodul dagegen nur 5 kg.

Robuster ist auf jeden Fall der Solarkoffer, da er standfester ist. Du solltest aber beim Aufstellen darauf achten, dass er nicht dort aufgebaut wird, wo Steine oder harte Gegenstände hinauf fallen könnten. Durch die Glasabdeckung sind Solarkoffer auch etwas anfälliger für diverse Beschädigungen. Zwischen etwa 40 und 200 Watt Peak befindet sich die Leistungsspannbreite dieser Solarkoffer.

Ein Solarkoffer lässt sich relativ gut verstauen, da du ihn einfach zusammenklappen kannst. Dadurch ist er nur halb so groß, wie ein Solarmodul auf dem Dach eines Wohnmobils. Sie sind stabil und haben einen sicheren Stand.

Ein faltbares Solarmodul besteht aus mehreren Teilen, die du zusammenfalten kannst. Du kannst sie zwei bis dreimal falten. Vom Gewicht her sind sie deutlich leichter, als die Solarkoffer. Sie wiegen um die zwei bis drei Kilogramm und sind leicht zu transportieren, da sie nur c.a. 50 cm lang und c.a. 44 cm breit sind.

Eine Tasche aus Stoff, in der die Solarmodule eingearbeitet sind, dient gleichzeitig als Verpackung. Da sie aus Kunststoff bestehen und mit einer Kunststofffolie überzogen sind, sind sie sehr widerstandsfähig und leicht. Stöße und Stürze richten nicht gleich großen Schaden an. Die faltbaren Module kannst du entweder mit einem speziellen Gestänge aufstellen oder aufhängen. Auch hinter die Frontscheibe des Autos kannst du sie legen.

Was gibt es zu beachten bei Solar Modulen?

Nicht immer ist bei den Solarkoffern der Solarladeregler im Lieferumfang enthalten. Dieser ist aber dringend notwendig, denn er schützt zum einen die Batterie vor Überladung, zum anderen wandelt er den Solarstrom in den für die Batterie erforderlichen Ladestrom um.

Auch das Ladekabel ist meist nicht im Lieferumfang erhalten, es sei denn es ist ein Komplettpaket. Wenn die Versorgungsbatterie nicht enthalten ist, musst du die Solarbatterie beziehungsweise Bordbatterie selbst kaufen. Es gibt auch Kompletteste für die Montage auf dem Dach. Falls du ein solches Komplettes nicht hast, müsstest du auch dieses Zubehör extra dazu kaufen, um es auf dein Dach zu montieren.

Es ist möglich, dass du mobile Solaranlagen auch jederzeit erweitern und anpassen kannst.

Wie viel Leistung brauche ich beim Solarcamping?

  • Für die Erhaltung der Batterieladung 25 bis 40 Watt
  • Zum Betrieb von Kleinverbrauchern wie Licht und Radio 55 bis 60 Watt
  • Für das Radio, Licht oder TV 80 bis 100 Watt
  • Zum Gebrauch von TV (inklusive Sat), Licht, Radio, kleines Heizsystem ab 120 Watt
  • Für die Vollversorgung, TV (inklusive Sat), Licht, Radio, kleines Heizsystem, Kühlschrank über 160 Watt

Preisliche Unterschiede bei Solarmodulen sind hauptsächlich abhängig von der Leistung des Models. Beispielsweise kostet eine 12-Volt-Anlage mit 200 Watt Leistung etwa 1.000 Euro – inklusive Batterie, Laderegler und Verkabelung. Für kleinere PV-Anlagen mit einer Leistung von nur 20 Watt musst du natürlich weniger bezahlen, um die 75 Euro.

Die Autobatterie als Energiequelle

Auch mit einer 12 Volt Autobatterie kannst du unterwegs Strom erzeugen. Mit dem Zigarettenanzünder in deinem Auto kannst du im Prinzip alle elektronischen Geräte, die mit einem USB – Kabel angeschlossen werden können, aufgeladen werden. Ob Smartphone, Laptop, Tablets oder auch extra für die Autobatterie konzipierte Kaffeemaschinen und thermoelektrische Kühlboxen, kannst du damit in Gang bringen. Praktisch, oder? Damit das auch unterwegs hinhaut, wäre es von Vorteil, wenn du deinen Zigarettenanzünder vor dem Trip auch nochmal checkst. So kannst du im Falle der Fälle diesen nochmal austauschen oder erneuern. 

Camping ohne Strom – Tipps für eine autarke Energieversorgung unterwegs

Um ganz auf autarke Energieversorgung zu setzten, ist es sinnvoll, wenn du verschiedene Energiequellen miteinander kombinierst. Das Essen kannst du bestens auf einem Gaskocher zubereiten und deine technischen Geräte, wie dein Handy oder Laptop, kannst du mit deiner Autobatterie aufladen. Wenn die Sonne ausreichend scheint, dann nutze einfach ein Solarmodul, um Geräte mit Strom zu versorgen. Tolle Campingrezepte und Tipps für die Campingküche findest du übrigens auf unserem Blog 🙂 

Energieversorgung

Vor der Fahrt macht es natürlich auch Sinn, genau zu überlegen, welche Geräte du unbedingt benötigst. Umso mehr Energie du einsparen kannst, umso besser. Energiesparende Lampen sind da zum Beispiel wesentlich besser, als die klassischen Glühbirnen. Packe dir eine kleine Notfallbox mit einer Taschenlampe, einem kleinen Gaskocher und einem Solarladegerät, damit du für den Fall der Fälle auf diese zurückgreifen kannst. 

Es gibt auch noch mehr Quellen, die deine Geräte unterwegs mit Energie versorgen und die du nutzen kannst. Akkus sind eine gute Möglichkeit, um eine gewisse Zeit mit Strom versorgt zu werden. Du kannst bereits vor dem Camping Trip mehrere Akkus oder Powerbanks zu Hause aufladen und diese dann als Notfall Strom Versorger mitnehmen. 

Es gibt auch Campingkocher ohne Gas, mit Spiritus, Benzin oder auch holz betreibende Campingkocher sind eine weitere Variante, um unterwegs zu kochen. Solarlampen, die extra für das Camping konzipiert wurden, machen tolles Licht für unterwegs. Eine zuverlässige Kombination aus einer Lampe und einem Ladegerät für USB-Endgeräte ist das sogenannte Torch. Super praktisch! Auch Powerstationen eignen sich hervorragend für die Stromversorgung unterwegs. 

Es gibt also zahlreiche Varianten, die du unterwegs nutzen kannst, um all deine technischen Geräte am Laufen zu halten. Wenn du dazu noch Fragen hast, dann wende dich gern an uns! In unserem Onlineshop findest du die passenden Elektronikprodukte für unterwegs. Ob Solarmodule, Powerbanks oder Powerstationen, mit Campelot geht dir der Strom nie aus.

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist beim Campen ein wichtiger Punkt, wie du umweltbewusst und nachhaltig campen kannst, kannst du in unserem Blog nachlesen! 

Energieversorgung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.