My Tent is my Castle

Nachhaltig Campen – Wie geht das?

10. April 2022

Auch beim Thema Urlaub wird Nachhaltigkeit ein immer wichtigeres Thema. Ein Urlaub im Einklang mit der Natur ist für viele Camper das A und O. Denn das Camping an sich ist ja bereits eine umweltbewusste Alternative zum klassischen Hotel Urlaub. Umweltbewusst und nachhaltig reisen ist nicht schwer. Auf was du dabei achten kannst und wie es auch dir gelingt, nachhaltig zu reisen, dass erfährst Du in unserem Beitrag.

nachhaltig

Achte auf einen umweltfreundlichen Campingplatz

Schon bei der Auswahl des Campingplatzes kannst du dafür sorgen, dass dieser der richtige ist. Es gibt Öko Campingplätze, bei denen auf verschiedene Punkte wert gelegt wird. Diese Campingplätze sind mit dem Siegel „Klimafreundlicher Betrieb“ oder der ECOCAMPING-Auszeichnung ausgezeichnet und erfüllen die Kriterien, die für einen umweltfreundlichen Campingplatz wichtig sind.
Kriterien die dafür in Frage kommen sind u.a. diese:

  • die Gestaltung des Campingplatzes ist naturnah
  • Mülltrennung bzw. Müllvermeidung
  • Freizeitangebote, die naturverträglich sind
  • Eine sparsame Verwendung von Wasser
  • Nutzung von erneuerbare Energien, eine effiziente Energienutzung
  • Auf schädliche Reinigungsmittel wird verzichtet

Nachhaltig Campen – Wie geht das?, Dachzelt-Blog

Achte auf eine nachhaltige Campingausrüstung

Auch bei der Camping Ausrüstung kannst Du darauf achten, dass diese nachhaltig ist. Ob Hygieneprodukte oder die Freizeitausstattung, es gibt mittlerweile genug Alternativen, die Du austauschen kannst.

  • Feste Seifen, Haarwäsche, Geschirrreiniger usw.
  • Campinggeschirr aus Edelstahl oder Holz statt Plastik
  • Campingausrüstung gebraucht kaufen oder mit anderen teilen
  • Waschbare Reinigungstücher statt Papiertücher
  • Sprit sparend fahren
  • Vorratsgläser füllen
  • Regional und saisonal einkaufen bzw. verpackungsfrei einkaufen wenn möglich
  • Laden mit Solarenergie
  • Stromsparende Beleuchtung verwenden / LED’s
  • Fahrrad mitnehmen und vor Ort damit unterwegs sein

Nachhaltig Campen – Wie geht das?, Dachzelt-Blog

Bleibe unauffindbar

Teilen ist eine gute Sache, aber nicht immer und nicht alles. #vanlife im Internet, die tollsten Plätze, die schönsten Fotospots. Alles wird geteilt und gepostet. Aber die schönsten Orte bleiben auch am schönsten, wenn sie nicht überlaufen sind und voll mit Touristen. Manchmal erreicht man mit dem Teilen von unberührten Orten nämlich das Gegenteil. Dann wird dieser Ort schnell zu einem Massenziel und hat nicht mehr den Charme, den er mal hatte. Also, warum nicht einfach sein Glück genießen und ganz stillschweigend wieder losfahren? So bleibt dieser magische Ort vielleicht ein Abendteuer für alle.

Naturschutz hat Vorrang

Camping in Naturschutzgebieten ist natürlich untersagt, dennoch kommt es vor, dass dort Camper zu sehen sind. Klar ist es toll, wenn man morgens an einem unberührten Platz aufwacht und die pure Natur genießen kann. Aber Naturschutz geht einfach vor. Denn diese schützenswerte Gebiete sollen auch weiterhin geschützt werden.

Nachhaltig Campen – Wie geht das?, Dachzelt-Blog

Wie wäre es mit neuen Gastgebern?

Als Alternative zu einem Campingplatz könntest du auch bei den Bewohnern vor Ort unterkommen. Landwirte, Winzer oder andere gastfreundliche Menschen finden sich immer und heißen einen willkommen. So gibt es die Möglichkeit sich gegenseitig zu unterstützen. Sie bieten dir einen Schafplatz for free an und du kannst sie zum Beispiel unterstützen, indem du bei ihnen im Hofladen einkaufst oder in ihrem Lokal einkehrst. So erfährst du außerdem ein einmaliges Campingerlebnis und lernst viel über die Kultur und die Menschen.

Die Sache mit der Camping Toilette

Wer nicht auf dem Campingplatz unterwegs ist, und keine Toilette dabei hat, der muss natürlich zu sehen woanders seine Notdurft zu lassen. Das geht natürlich gut in Restaurants oder Cafés oder sonstige öffentliche Orte. Diese bieten meist kostenfreien Zugang zu Sanitäranlagen. Wenn du aber doch mehr im Outback unterwegs bist, dann muss eben die Natur herhalten. Dies sollte dann aber auch mit einem bewussten Umgang geschehen. Man möchte ja schließlich nicht über einem Häufchen stolpern.

Der Platz den du dafür auswählst, sollte bitte nicht in der Nähe von Gewässern liegen. Ein Klappspaten für unterwegs sorgt dafür, dass du dein Geschäft einbuddeln kannst, damit auch niemand rein tritt. Taschentücher und feuchtes Toilettenpapier solltest du nicht benutzen, diese verrotten nur sehr langsam. Lieber normales Toilettenpapier verwenden. Wenn du nichts davon hältst in der Natur zu gehen, dann besorge dir eine Camping Toilette. Es gibt bereits viele nachhaltige Varianten.

Nachhaltig Campen – Wie geht das?, Dachzelt-Blog

Wo kann ich das Abwasser entsorgen?

Das Abwasser darf auf keinen Fall einfach irgendwo in der Natur entsorgt werden. Wasser mit Resten von Duschbad oder Spülmittel gehört nicht in die Natur. Für gibt es extra Abwasser Entsorgungsstationen, an denen du dein Abwasser wieder los wirst und meistens auch gleich neues Wasser auffüllen kannst. Innerhalb Europas gibt es jede Menge davon. Mindestens 5.500 Stück findest du im Bordatlas, den du bequem als Pdf auf dem Handy speichern kannst. Zusätzlich gibt es aber auch die Möglichkeit, dass Raststätten oder Campingplätze manchmal auch einen Entsorgungsservice anbieten – einfach mal nachfragen!

Fazit

Reise einfach mit einem leichten Gepäck – Weniger ist mehr. Packe nur das ein, was du auch wirklich brauchst. Profitiere von den lokalen Angeboten und reduziere die Zeit unter der Dusche. Beim Abwaschen kannst Du Wasser sparen, wenn Du den Wasserhahn nicht permanent laufen lässt. Im Bad bzw. bei der Körperpflege gibt es viele nachhaltige Produkte, die du verwenden kannst. Produkte ohne Plastikverpackung, Waschlappen aus Stoff statt Abschminktücher und vieles mehr.

Nutze Solargeräte, um dein Telefon zu laden und stromsparende LED’s. Achte darauf, dass du deinen Abfall richtig entsorgst und nichts auf dem Campingplatz verbleibt. Du kannst auch Gutes tun, indem Du bei deinem nächsten Spaziergang einfach einen Jutebeutel mit nimmst und den Müll aufsammelst, der dort liegt. Stofftaschen und Körbe für deinen Einkauf vor Ort eignen sich ebenfalls als nachhaltige Alternative. Wenn Du Läden findest, in dem Du Produkte ohne Verpackung kaufen kannst, nimm Vorratsgläser mit, um deinen Einkauf zu transportieren.

Wie du siehst, gibt es genügend Tipps, die dabei helfen deinen Urlaub nachhaltiger zu gestalten. Es ist ganz einfach! Mach mit und reise nachhaltig, der Umwelt zu Liebe!

Nachhaltig Campen – Wie geht das?, Dachzelt-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.