My Tent is my Castle

Dänemark Route – Natur pur

2. August 2022

Dänemark ist eines der wunderbaren skandinavischen Länder mit so vielen Vorzügen. Perfekt, um einen spannenden Roadtrip zu machen. Das Fahren auf den super gut ausgebauten Straßen in Dänemark macht richtig Spaß und da das Land nicht allzu groß ist, liegen die sehenswerten Orte nicht zu weit voneinander entfernt. Es gibt außerdem viele Campingplätze und Stellplätze sowie vielen Parkplätzen, die sauber und gut ausgestattet sind.

Wer die pure Natur und die Ruhe liebt, ist in Dänemark genau richtig. Strände mit traumhaften Kulissen und unberührter Natur laden regelrecht ein, dort zu verweilen. In Dänemark kannst du sogar einige Strände mit dem Auto befahren.

Auch das Stadtleben in Dänemarks Städte bietet dir ein unglaublich schönes Flair. Es gibt eine Menge zu sehen und die Dänen sind wirklich sehr freundliche Menschen. Mit dem Camper Van oder mit dem Auto mit Dachzelt darauf ist Dänemark ein tolles Reiseziel für den Urlaub.

Das dänische Lebensgefühl „Hygge“ kannst du bei unserer Reiseroute auf jeden Fall genießen. Los geht’s!

Dänemark

Dänemark mit dem Auto oder Camper – Anreise aus Deutschland

Von Deutschland aus hast du mehrere Möglichkeiten für die Anreise nach Dänemark. Aus Norddeutschland kannst du von Hamburg über die A7 zur dänischen Grenze. Du fährst von dort aus 200 km. Wenn du von Berlin anreist, dann führt der Weg über die A24 & A19 nach Rostock. Über diesen Weg sind es 230 km. Von Rostock aus kannst du dann weiter fahren, mit der Fähre nach Gedserauf Falster. (ca. 2 Stunden Überfahrt)

Wenn du aus Süddeutschland anreist, ist der Weg natürlich etwas länger. Dann führt der Weg von Stuttgart über die A7 bis zur dänischen Grenze, 815 km Fahrtweg. Von München über die A9 & A7 bis zur dänischen Grenze sind es ca. 950 km oder über die A9 nach Rostock ca. 780 km. Dann geht es mit der Fähre nach Gedserauf Falster (ca. 2 Stunden Überfahrt)

Dänemark – Ein Land für Naturliebhaber

Dänemark setzt sich aus dem Festland Jütland, der Insel Fünen und dem Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen zusammen.

Jütland

Mit über 70 % ist das Jütland, das Festland Dänemarks, die größte Landesfläche. Die drei Regionen Nord – Süd – und Mitteljütland sind sehr abwechslungsreich und bieten eine Menge schöner Orte, die du bereisen kannst. Viele Campingplätze in der Nähe des Strandes gibt es dort und lassen das Camperherz höher schlagen. Auch Freizeitaktivitäten ohne Ende kannst du dort unternehmen.

Nordjütland ist die Spitze von Dänemark. Hier warten endlose Dünenlandschaften mit meterhohen Klippen auf dich. Eine ganze Menge Wasser gibt es dort und auch wunderschöne alte historische Städte kannst du dort besuchen. Stellplätze direkt am Strand laden ein oder einfach in der idyllischen Natur verweilen.

Nordjütland ist eine Landschaft mit viel Sand, die größte Wanderdüne in Dänemark, die Rubjerg Knude, ist eines der vielen tollen Ausflugsziele, die in Dänemark auf dich warten. Für Wassersport Freaks ist die Nordsee ein echtes Paradies. Der perfekte Ort für Kitesurfen oder Windsurfen. Das Meer in Nordjütland ist nie mehr als 50 km entfernt. Hier kannst du sogar echte Sandstürme im Herbst erleben, ein wahres Spektakel der Natur.

In Grenen bei Skagen treffen sich die zwei Meere Skagerrak und Kattegat und bieten dir ein außergewöhnliches Erlebnis. Dort kannst du in zwei Meeren gleichzeitig stehen, in der Nordsee oder Ostsee. Cool, oder? Die Stadt Skagen ist der perfekte Ort, um wunderschöne Fotos zu machen, denn das Licht ist hier besonders bezaubernd. Ein Filter ist nicht nötig, das unglaublich schöne Licht, das über die Stadt scheint, reicht völlig.

Der Campingplatz Campone Grenen Strand befindet sich im rund 1,5 Kilometer entfernten Stadtzentrum. Hier gibt es entzückende Cafés und Restaurants und ganz tolle moderne Spielplätze, die perfekt sind, wenn du mit Kind unterwegs bist. Sogar eine große Gemeinschaftsküche auf dem Campinggelände lädt zum Verweilen ein.

Blokhus, Løkken und Tversted sind schöne Feriengebiete, die besonders kinderfreundlich sind. Dort kannst du auch die Jammerbucht an der Nordwestküste Jütlands besuchen. Ein wunderbarer Strand, 55 km lang, weißer Sandstrand vom feinsten und die erfrischende Meeresbrise, die dir dort um die Nase wedelt. Allemal ein Besuch wert und absolut kein Grund zum Jammern 😉

In der Stadt der Wikinger, in Aalborg, wurden 700 Grabsteine aus der Wikingerzeit ausgegraben. Dort kannst du viel erfahren über die Zeit der Wikinger, Museen besuchen und auch ein paar Mitbringsel für deine Liebsten besorgen. Die Einkaufsstraßen Algade, Bispensgade und Gravensgade sind perfekt zum Flanieren und einkaufen.

Dänemarks ältester Nationalpark Thy ist ein weiteres Highlight auf deinem Dänemark Roadtrip. Pure Idylle und eine Menge Tiere, die du dort ganz entspannt beobachten und entdecken kannst. Es gibt dort unzählige Strecken, die du auch mit dem Fahrrad befahren kannst. Ein echter Ort zum Wohlfühlen!

Ein perfekter Platz zum surfen ist das sogenannte „Cold Hawaii“, ein außergewöhnlich schönes und 5 km langes Muschelriff mit super Bedingungen für Surfliebhaber. Das „Cold Hawaii“ liegt rund um den Ort Klitmøller. 

Mitteljütland, der mittlere Teil vom Jütland, teilt sich nochmal auf in West – und Ostjütland. Viborg ist die Hauptstadt dieser Region. Hier kannst du wählen zwischen Nord – oder Ostsee. Zwei Küsten, die beide ihre schönen Seiten haben. Lange Sandstrände mit Sanddünen und schöne einsame Buchten.

Wenn du lieber etwas Stadtfeeling brauchst, dann lohnt sich ein Besuch in der Hauptstadt Viborg oder Århus. Beide bieten eine Menge interessanter Ausflugsziele. Der Viborger Dom, das Skovgaard Museum oder die Mønsted Kalkgruben, sind tolle Ziele, wenn du in Mitteljütland bist.

Du kannst natürlich auch auf den Spuren der Wikinger gehen und die Stadt Århus besuchen. Einst als Wikingersiedlung gegründet und mittlerweile immer mehr eine Metropole, in Århus gibt es eine Menge zu entdecken. Die Universität, der Hafen als wichtigster Containerhafen der Stadt und die vielen luxuriösen Gebäude sind beliebte Ziele. Auch für Kunstliebhaber bietet das Kunstmuseum ARoS eine Menge Schätze. Und die Flaniermeile ist natürlich auch nicht ohne, Souvenirs und viele schöne Einzelstücke gibt es dort.

Südjütland kannst du von Deutschland aus schnell erreichen. Ein absolut traumhafter Ort zum campen. Unzählige Sanddünen, traumhafter Blick auf das Wasser und einfach nur Natur pur.

Das Wattenmeer findest du im Westen von Südjütland. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet eine besonders vielfältige Pflanzen – und Tierwelt. Flut und Ebbe wechseln sich hier alle 6 Stunden ab, so kannst du spannende Wattwanderungen unternehmen oder Robben beim Baden und Sonnen zusehen.

Auf dem Gendarmenpfad kannst du dich richtig auspowern, dieser Wanderweg führt entlang der Küste bis nach Sønderborg, der Hauptstadt der Region. Ganze 74 km Strecke, die du zurücklegen kannst.

Im westlichen Teil des Haderslev Dam bei Nørskovgård gibt es ein Wildgehege. 200 Rehe und 20 Hirsche kannst du dort beobachten oder auch fotografieren.

Fünen 

Die drittgrößte Insel in Dänemark – Fünen. Eine sehr grüne Insel, die als der „Garten Dänemarks“ bezeichnet wird. Idyllische und romantische Hafenstädte laden dazu ein, sich es hier richtig gut gehen zu lassen und zu genießen.

Odense ist eine Universitätsstadt und der Mittelpunkt der Insel, eine kulturelle und abwechslungsreiche Stadt. Historische Sehenswürdigkeiten gepaart mit hippen Läden und einer drei kilometerlangen Fußgängerzone. Interessante Ausstellungen und ein Kindermuseum für die Kleinsten bringen die Geschichte dieses Ortes spielerisch nah.

Das Fünische Dorf ist ein Freilichtmuseum, welches aus ländlichen Gebäuden besteht. Hier kannst du die fünischen Dörfer aus dem 18. und 19. Jahrhundert ansehen und das ursprüngliche Leben erleben.

Traditionell dänische Küche

In Odense kannst du in vielen Restaurants die landestypische Küche genießen. Alles, was die dänische Küche zu bieten hat, bekommst du im Cro’n, Klosterkroen und Grønttorvet. 

Ein weiter toller Ort zum Besuchen ist das Schloss Egeskov. Dies ist ein Wasserschloss, rings herum, mit einer zauberhaften Gartenanlage, mit einem hauseigenen Museum.

Entspannung, Radeln und Wandern

In Dänemark gibt es zahlreiche Ecken, an denen du dem Trubel der Städte entkommen kannst. Die Landzunge Enebærodde bietet für jeden Geschmack etwas. Wälder, Strände, die noch einsam sind und mystische Moorgebiete sind genau richtig, um zu entschleunigen. Unglaubliche Ruhe findest du auch auf der Spitze der Halbinsel Hindsholm. Auf Fyns Hoved erwartet dich eine atemberaubende Landschaft und die perfekte Umgebung für Kinder.

Auch die Radwege der Nordfünen sind sehr einladend. Es gibt wahnsinnig viele schöne Routen, die zum Radeln einladen und dich mit traumhaften Kulissen beschenken.

Kopenhagen darf natürlich nicht fehlen! 

In Dänemark sein, aber nicht Kopenhagen besuchen? Das geht gar nicht! Also natürlich muss Kopenhagen mit auf die Liste deines Roadtrips. Kopenhagen ist einfach bekannt für die vielen Schlösser und Herrenhäuser, die kleinen Gassen und die bunten Häuschen. Am Hafen Nyhavn kannst du das typisch dänische Essen probieren und dabei den Trubel der Stadt erleben.

Der Tivoli Vergnügungspark ist eines der Nummer eins Ausflugsziele in Kopenhagen. Fahrgeschäfte, Kultur- und Musik machen ihn zum Highlight für Kinder und Erwachsene. Nachts sorgen bunte Lichter und Lampions für eine romantische Stimmung.

Das Schloss Amalienborg, Christianshavn, und Flakfortet sind weitere Must Sees auf deiner Kopenhagen Liste. Perfekt als Fotomotiv, eine tolle Atmosphäre, die zum Schlendern einlädt und einfach das echte Kopenhagen Feeling.

Auch rund um Kopenhagen gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Viele Schläger, die Steilküste und eine Menge anderer toller Orte, die du besuchen kannst, wenn du in Dänemark unterwegs bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.